Der Ansatz der Silicon Economy zur Nutzung der International Data Spaces ist Gegenstand eines neuen Blog-Beitrags, denn er ist so intelligent und innovativ wie die Idee eines Plattformen-Ökosystems selbst. In beiden Fällen wird der Prozess nicht etwa durch einzelne Unternehmen, sondern durch eine Community vorangetrieben. 

Blog-Autor Andreas Nettsträter, in der Silicon Economy verantwortlich für den Bereich »Netzwerk + Wissenstransfer«, verweist in seinem neuen Beitrag darauf, dass so ganzheitliche, durch eine Gemeinschaft getragene Open Source-Lösungen entstehen statt – wie bisher – individuelle, proprietäre und damit Insel-Lösungen, die die Digitalisierung der Logistik in ihrer Gesamtheit bislang auch nicht entscheidend weiterbringen konnten: »Logistikunternehmen – ob Logistikdienstleister oder Logistik-IT-Unternehmen, ob Konzern, Mittelstand oder Start-up – haben jetzt in der Silicon Economy die Chance, die Datenräume der Logistik mitzugestalten«, so der Silicon Economy-Experte. «Viele nutzen sie bereits. Die Community, die so entsteht, wird dafür Sorge tragen und sicherstellen, dass kein Unternehmen von der Nutzung der digitalen Infrastruktur in der Logistik – seien es die Open Source-Komponenten der Silicon Economy, seien es die International Data Spaces – ausgegrenzt wird.«

Foto: International Data Spaces Association